Jetzt abstimmen und zwei Karten für den 12. Deutschen Nachhaltigkeitstag gewinnen

Das Forschungsprojekt AutoNV_OPR (Autonomer Nahverkehr in der Modellregion Ostprignitz-Ruppin) ist einer der drei Finalisten des Deutschen Nachhaltigkeitspreis Forschung 2020. Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis zeichnet herausragende nachhaltigkeitsbezogene Forschungsleistungen für den Verkehr der Zukunft in Deutschland aus. Der Preis wird am 22. November 2019 zusammen mit dem BMBF (Bundesministerium für Bildung und Forschung) übergeben.

Seit dem 11. Juli 2019 verkehrt der Shuttlebus EZ10 des französischen Herstellers EasyMile in Wusterhausen/Dosse im Testbetrieb. Derzeit bindet der automatisiert fahrende Kleinbus den historischen Stadtkern an den Bahnhof sowie weitere Einkaufsmöglichkeiten an. Bis Mitte 2020 soll der Bedienraum schrittweise ausgeweitet werden, so dass 19 Haltestellen auf einer Strecke von rund 3,5 km automatisiert bedient werden können. Das Shuttle soll in Abstimmung auf die Regionalbahn RB73 und verschiedenen Buslinien verkehren. Zunächst sind höchstens 15 km/h zugelassen, später sollen bis zu 25 km/h gefahren werden.

Das Forschungsprojekt untersucht den Einsatz von automatisiert fahrenden Kleinbussen im öffentlichen Personennahverkehr, insbesondere im ländlichen Raum und wird vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) gefördert. Zu den Projektpartnern gehören die Technischen Universitäten Berlin und Dresden, die Ostprignitz-Ruppiner Personennahverkehrsgesellschaft sowie die Regionalentwicklungsgesellschaft Nordwestbrandenburg. Unterstützend sind neben dem IGES Institut zudem der Landkreis Ostprignitz-Ruppin, das Unternehmen Hüffermann Transportsysteme und das Büro autoBus eingebunden.

Das Forschungsprojekt untersucht den Einsatz von automatisiert fahrenden Kleinbussen im öffentlichen Personennahverkehr, insbesondere im ländlichen Raum und wird vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) gefördert. Zu den Projektpartnern gehören die Technischen Universitäten Berlin und Dresden, die Ostprignitz-Ruppiner Personennahverkehrsgesellschaft sowie die Regionalentwicklungsgesellschaft Nordwestbrandenburg. Unterstützend sind neben dem IGES Institut zudem der Landkreis Ostprignitz-Ruppin, das Unternehmen Hüffermann Transportsysteme und das Büro autoBus eingebunden.

Zur Abstimmung

Das autonome Shuttle EZ10 in Wusterhausen/Dosse | Bildrechte: AutoNV_OPR