header referenzen neu

  • Autonom in Großbeeren

    GVZ Berlin Süd GroßbeerenEntwicklung der Elektromobilität und Einsatz autonom fahrender Kleinbusse im Güterverkehrszentrum in GroßbeerenKurzbeschreibungDie Gemeinde Großbeeren plant im Zuge der Entwicklung der Elektromobilität im GVZ Berlin Süd Großbeeren eine Verbesserung der Erreichbarkeit durch...

    Weiterlesen...

  • kombiBUS BMI-Modellvorhaben

    DER KOMBIBUSBMI-Modellvorhaben „Daseinsvorsorge 2030 – innovativ und modern – eine Antwort auf den demografischen WandelKurzbeschreibungMitnahme von Gütern im Linienbus - Konzeption und Umsetzung. kombiBUS steht für die Sicherung der Daseinsvorsorge, für die Stärkung der regionalen Wirtschaft und...

    Weiterlesen...

  • Kombiniert mobil Stralsund

    KOMBINIERT MOBILIntermodales Mobilitätskonzept für die Hansestadt StralsundKurzbeschreibungDas Beraterteam erarbeitet gemeinsam mit lokalen Akteuren ein intermodales Verkehrskonzept, um zukünftig den Innenstadtverkehr zu reduzieren und die Verknüpfung verschiedener Verkehrsmittel zu forcieren....

    Weiterlesen...

  • Marktvergleichspreise

    MARKTVERGLEICHSPREISEAbschätzung von Kosten für die Erstellung von BusverkehrsleistungenKurzbeschreibungZur Unterstützung von Verhandlungen zwischen dem Aufgabenträger und dem betreffenden Verkehrsunternehmen sollen Marktvergleichspreise ermittelt werden. Hierfür sind die Eingangsdaten zu prüfen,...

    Weiterlesen...

  • Mobilitätskonzept Olympia 2024

    MOBILITÄTSKONZEPT OLYMPIA 2024 Erstellung eines Mobilitätskonzeptes für die Bewerbung Hamburgs zur Durchführung der Olympischen und Paralympischen Spiele 2024KurzbeschreibungErarbeitung eines Mobilitätskonzepts, das die Bewerbung der Freien und Hansestadt Hamburg zur Ausrichtung der Olympischen und...

    Weiterlesen...

  • Muldental in Fahrt

    MULDENTAL IN FAHRT Umsetzungsprozess für den Mitteldeutschen VerkehrsverbundKurzbeschreibungMehr Nahmobilität für den ländlichen Raum – ein Paradigmenwechsel. Entwicklung eines umsetzungsreifen ÖPNV-Verkehrskonzeptes für das Gebiet des ehemaligen Muldentalkreises im jetzigen Landkreis Leipzig...

    Weiterlesen...

  • ÖPNV-Konzeption für die Stadt Erlangen

    ÖPNV-KONZEPTION FÜR DIE STADT ERLANGEN Fortschreibung des Nahverkehrsplans 2015–2020KurzbeschreibungIm Rahmen der Bearbeitung eines neuen Verkehrsentwicklungsplanes war auch der Nahverkehrsplan der Stadt Erlangen neu aufzustellen. In diesem Rahmen wurde das Stadtverkehrsnetz nach im...

    Weiterlesen...

  • Richtungsknoten

    RICHTUNGSKNOTENMachbarkeitsstudie für den Stadtbusverkehr StralsundKurzbeschreibungDas Beraterteam prüft die Umsetzbarkeit von Richtungsknoten innerhalb eines nach Grundsätzen des Integralen Taktfahrplanes konzipierten Stadtbusfahrplanes, um die Erschließung und Erreichbarkeit zentraler Orte...

    Weiterlesen...

  • Schorfheide mobil

    SCHORFHEIDE MOBIL Der Weg zur besseren Erschließung der touristischen Ziele in der Region „Schorfheide“KurzbeschreibungEntwicklung eines (touristischen) Mobilitätskonzeptes für die Region „Schorfheide“. ProjektinhalteErstellung von Leitbild und Zielen für das MobilitätskonzeptPotenzialanalyse und...

    Weiterlesen...

  • Vreizeitbus Vogtland

    VREIZEITBUS VOGTLANDTouristische Verkehre im integralen TaktfahrplanKurzbeschreibungÜberarbeitung des bisherigen Freizeitbusses, der als Rundtour im Landkreis Vogtland am Wochenende fuhr, hin zu einem integralen Takt-Angebot. Projektinhalte (Teil Büro autoBus)Angebotsplanung auf...

    Weiterlesen...

Flexibel durch die Vier- und Marschlande:

NACHFRAGEORIENTIERTES BEDIENUNGSKONZEPT FÜR DEN ÖPNV

Henstedt-Ulzburg:

MACHBARKEITSSTUDIE ZUR VERBESSERUNG DER INNERÖRTLICHEN BUSVERKEHRE

Einführung von Elektrobussen in Völklingen:

MACHBARKEITSSTUDIE FÜR DIE SCHRITTWEISE EINFÜHRUNG VON ELEKTROBUSSEN BEI DER VÖLKLINGER VERKEHRSBETRIEBE GMBH

ÖPNV-Konzept Rendsburg-Eckernförde:

ERSTELLUNG EINES ÖPNV-KONZEPTES FÜR DEN LANDKREIS RENDSBURG-ECKERNFÖRDE

Das neue Gartenfeld:

VERKEHRSGUTACHTEN FÜR DAS AUTOARME WOHN- UND GEWERBEQUARTIER IN BERLIN  

  • Bahnhof Oschatz

    BAHNHOF OSCHATZ Altern mit Anschluss – Nachnutzungspotenziale und Beurteilung des baulichen Zustandes für das Bahnhofsgebäude OschatzKurzbeschreibungIn der Analyse werden mögliche Nutzungspotenziale des leerstehenden Bahnhofempfangsgebäudes in Oschatz im Rahmen des Bahnhofsumnutzungskonzept...

    Weiterlesen...

  • Betriebliches Mobilitätsmanagement

    BETRIEBLICHES MOBILITÄTSMANAGEMENT Erstberatung im Rahmen des Wettbewerbes „mobil gewinnt“ bei einem Handwerksbetrieb in NiedersachsenKurzbeschreibungDie Initiative mobil gewinnt des BMVI und des BMUB unterstützt Betriebe, die sich für nachhaltige Mobilität engagieren – innerbetrieblich, auf...

    Weiterlesen...

  • Mobilitätskonzept Olympia 2024

    MOBILITÄTSKONZEPT OLYMPIA 2024 Erstellung eines Mobilitätskonzeptes für die Bewerbung Hamburgs zur Durchführung der Olympischen und Paralympischen Spiele 2024KurzbeschreibungErarbeitung eines Mobilitätskonzepts, das die Bewerbung der Freien und Hansestadt Hamburg zur Ausrichtung der Olympischen und...

    Weiterlesen...

  • Muldental in Fahrt

    MULDENTAL IN FAHRT Umsetzungsprozess für den Mitteldeutschen VerkehrsverbundKurzbeschreibungMehr Nahmobilität für den ländlichen Raum – ein Paradigmenwechsel. Entwicklung eines umsetzungsreifen ÖPNV-Verkehrskonzeptes für das Gebiet des ehemaligen Muldentalkreises im jetzigen Landkreis Leipzig...

    Weiterlesen...

  • ÖPNV-Konzeption für die Stadt Erlangen

    ÖPNV-KONZEPTION FÜR DIE STADT ERLANGEN Fortschreibung des Nahverkehrsplans 2015–2020KurzbeschreibungIm Rahmen der Bearbeitung eines neuen Verkehrsentwicklungsplanes war auch der Nahverkehrsplan der Stadt Erlangen neu aufzustellen. In diesem Rahmen wurde das Stadtverkehrsnetz nach im...

    Weiterlesen...

  • Schorfheide mobil

    SCHORFHEIDE MOBIL Der Weg zur besseren Erschließung der touristischen Ziele in der Region „Schorfheide“KurzbeschreibungEntwicklung eines (touristischen) Mobilitätskonzeptes für die Region „Schorfheide“. ProjektinhalteErstellung von Leitbild und Zielen für das MobilitätskonzeptPotenzialanalyse und...

    Weiterlesen...

ÖPNV-Konzept Rendsburg-Eckernförde:

ERSTELLUNG EINES ÖPNV-KONZEPTES FÜR DEN LANDKREIS RENDSBURG-ECKERNFÖRDE

Das neue Gartenfeld:

VERKEHRSUNTERSUCHUNG UND KONZEPT FÜR DAS AUTOARME WOHN- UND GEWERBEQUARTIER IN BERLIN 

LTO Ostseespitze:

UMSETZUNGSSTUDIE ZUM MOBILITÄTSKONZEPT FÜR DIE REGION DER LTO OSTSEESPITZE

Seniorenmobilität 

– „AKTIV UND MOBIL“ IM LAND BRANDENBURG

Mobilitätsstrategie 2030 für das Land Brandenburg:

GRUNDLAGENARBEIT UND BETEILIGUNGSVERFAHREN (KONZEPT UND DURCHFÜHRUNG)

  • Autonom in Großbeeren

    GVZ Berlin Süd GroßbeerenEntwicklung der Elektromobilität und Einsatz autonom fahrender Kleinbusse im Güterverkehrszentrum in GroßbeerenKurzbeschreibungDie Gemeinde Großbeeren plant im Zuge der Entwicklung der Elektromobilität im GVZ Berlin Süd Großbeeren eine Verbesserung der Erreichbarkeit durch...

    Weiterlesen...

  • NAF-Bus

    NAF-BUS Entwicklung und Evaluierung eines ÖPNV-on Demand-Angebotes mit autonomen Fahrzeugen im öffentlichen Personennahverkehr in ländlichen RegionenKurzbeschreibungIn dem Projekt sollen ein neuartiges Mobilitätskonzept „ÖPNV-on-Demand“ auf Basis autonomer, elektrisch angetriebener Kleinbusse...

    Weiterlesen...

  • Potenzialanalyse Autonomes und Automatisiertes Fahren in Berlin-Brandenburg

    POTENZIALANALYSE AUTONOMES UND AUTOMATISIERTES FAHREN IN BERLIN-BRANDENBURG Ein Überblick über die Akteure sowie über bestehende oder geplante Forschungs- und EntwicklungsprojekteKurzbeschreibungDie Hauptstadtregion positioniert sich als internationaler Entwicklungsstandort für urbane und...

    Weiterlesen...

  • Verbundprojekt STIMULATE

    VERBUNDPROJEKT STIMULATEStadtverträgliche Mobilität unter Nutzung elektrischer automatisierter KleinbusseKurzbeschreibungIm Verbundprojekt sollen auf den Campusgeländen der Charité Linienverkehre mit autonomen Kleinbussen umgesetzt werden. Ziel des Projektes ist es, die Akzeptanz der Nutzer für...

    Weiterlesen...

TaBuLa: 

TESTZENTRUM FÜR AUTOMATISIERT VERKEHRENDE BUSSE IM KREIS HERZOGTUM LAUENBURG 

AutoNV_OPR: 

AUTONOMER ÖFFENTLICHER NAHVERKEHR IM LÄNDLICHEN RAUM (LANDKREIS OSTPRIGNITZ-RUPPIN) 

EASYRIDE: 

AUTOMATISIERTES FAHREN IM STÄDTISCHEN KONTEXT – PILOTSTADT MÜNCHEN

Stadt Norderstedt: 

MACHBARKEITSSTUDIE FÜR DEN EINSATZ DES AUTOMATISIERTEN KLEINBUS E.GO MOVER

Schlossgemeinde Nordkirchen: 

MACHBARKEITSSTUDIE FÜR DEN EINSATZ DES AUTOMATISIERTEN KLEINBUS E.GO MOVER

Das neue Gartenfeld: 

ERARBEITUNG B-PLAN-RELEVANTER INPUTS ZUM "MANIFEST GARTENFELD" DER ARGE IQ-BERLIN ZUR ERSCHLIESSUNG MIT AUTONOMEN SHUTTLES

Vernetzungsaktivitäten: 

AUTOBUS NETZWERKTREFFEN, EXKURSION AUTONOMES FAHREN IM ÖPNV, FACHEXKURSION NACH SION/SITTEN

Tropical Islands: 

MACHBARKEITSSTUDIE ZUR ERSCHLIESSUNG DES GELÄNDES DES TROPICAL ISLANDS DURCH AUTOMATISIERT FAHRENDE MINIBUSS

Stadt Wahlstedt: 

VORBEREITENDE ARBEITEN FÜR DEN BETRIEB AUTOMATISIERTER BUSSE

Augsburg: 

MACHBARKEITSSTUDIE ZUR INNEREN ERSCHLIESSUNG DES AUGSBURG INNOVATIONSPARKS MITTELS EINES FAHRERLOS VERKEHRENDEN BUSSE

Düsseldorf: 

MACHBARKEITSSTUDIE FÜR DEN EINSATZ AUTOMATISIERT FAHRENDER BUSSE ENTLANG DES RHEINUFERS

  • Betriebliches Mobilitätsmanagement

    BETRIEBLICHES MOBILITÄTSMANAGEMENT Erstberatung im Rahmen des Wettbewerbes „mobil gewinnt“ bei einem Handwerksbetrieb in NiedersachsenKurzbeschreibungDie Initiative mobil gewinnt des BMVI und des BMUB unterstützt Betriebe, die sich für nachhaltige Mobilität engagieren – innerbetrieblich, auf...

    Weiterlesen...

  • BürgerDialog Busverkehr Lübeck

    BÜRGERDIALOG BUSVERKEHR Hansestadt LübeckKurzbeschreibungDas Verkehrsunternehmen der Hansestadt Lübeck möchte seine Busangebote besser auf aktuelle und potenzielle Fahrgäste zuschneiden und tritt in den Dialog über interessante und zukunftsweisende ÖPNV-Themen. ProjektinhalteOrganisation der...

    Weiterlesen...

  • kombiBUS BMI-Modellvorhaben

    DER KOMBIBUSBMI-Modellvorhaben „Daseinsvorsorge 2030 – innovativ und modern – eine Antwort auf den demografischen WandelKurzbeschreibungMitnahme von Gütern im Linienbus - Konzeption und Umsetzung. kombiBUS steht für die Sicherung der Daseinsvorsorge, für die Stärkung der regionalen Wirtschaft und...

    Weiterlesen...

  • Muldental in Fahrt

    MULDENTAL IN FAHRT Umsetzungsprozess für den Mitteldeutschen VerkehrsverbundKurzbeschreibungMehr Nahmobilität für den ländlichen Raum – ein Paradigmenwechsel. Entwicklung eines umsetzungsreifen ÖPNV-Verkehrskonzeptes für das Gebiet des ehemaligen Muldentalkreises im jetzigen Landkreis Leipzig...

    Weiterlesen...

  • NAF-Bus

    NAF-BUS Entwicklung und Evaluierung eines ÖPNV-on Demand-Angebotes mit autonomen Fahrzeugen im öffentlichen Personennahverkehr in ländlichen RegionenKurzbeschreibungIn dem Projekt sollen ein neuartiges Mobilitätskonzept „ÖPNV-on-Demand“ auf Basis autonomer, elektrisch angetriebener Kleinbusse...

    Weiterlesen...

Fachdialog Umweltbundesamt: 

KONZEPTION UND MODERATION EINES FACHDIALOGES ZUR NACHHALTIGEN REISEMOBILITÄT IM LÄNDLICHEN RAUM

ÖPNV-Konzept Rendsburg-Eckernförde: 

ERSTELLUNG EINES ÖPNV-KONZEPTES FÜR DEN LANDKREIS RENDSBURG-ECKERNFÖRDE

Autonomes Fahren im ÖPNV: 

ORGANISATION UND DURCHFÜHRUNG VON FACHEXKURSIONEN ZU FAHRZEUGHERSTELLERN UND ANWENDUNGSPROJEKTEN VON AUTONOMEN SHUTTLE-BUSSEN

TaBuLa: 

TESTZENTRUM FÜR AUTOMATISIERT VERKEHRENDE BUSSE IM KREIS HERZOGTUM LAUENBURG 

WENaMo – Wir werden E-mobil: 

ERARBEITUNG EINER EINFÜHRUNGSSTRATEGIE FÜR ELEKTROMOBILITÄT IN DEN DREI LÄNDLICHEN KOMMUNEN FLECKEN STEYERBERG, SAMTGEMEINDE LIEBENAU UND GEMEINDE SAERBECK

Mobilitätsstrategie 2030 für das Land Brandenburg: 

GRUNDLAGENARBEIT UND BETEILIGUNGSVERFAHREN (KONZEPT UND DURCHFÜHRUNG)

Seniorenmobilität 

„AKTIV UND MOBIL“ IM LAND BRANDENBURG

Ausbau Straßenbahnnetz Berlin: 

PROJEKTMANAGEMENT BEI DER VORBEREITUNG VON PLANFESTSTELLUNGSUNTERLAGEN FÜR VIER STRASSENBAHNNEUBAUSTRECKEN IN BERLIN

VREIZEITBUS VOGTLAND

Touristische Verkehre im integralen Taktfahrplan

Kurzbeschreibung

Überarbeitung des bisherigen Freizeitbusses, der als Rundtour im Landkreis Vogtland am Wochenende fuhr, hin zu einem integralen Takt-Angebot.

Projektinhalte (Teil Büro autoBus)

  • Angebotsplanung auf ITF-System
  • Entwicklung einer Marketingstrategie
  • Erstellung diverser Kommunikationsmedien in Zusammenarbeit mit der Tourismusbranche

Projektlaufzeit

2014 bis 2015

Ansprechpartner Interlink

Anja Sylvester

Interlink GmbH 
Wallstraße 58
D - 10179 Berlin

T: +49 30 280 351 412
M: +49 177 284 19 47 
F: +49 321 211 862 91

Nachricht senden

Sachbearbeiter Interlink

  • Anja Sylvester

Auftraggeber

Verkehrsverbund Vogtland GmbH

Projektpartner

  • Interlink GmbH
  • Fahrplangesellschaft B&B GmbH

DER KOMBIBUS

BMI-Modellvorhaben „Daseinsvorsorge 2030 – innovativ und modern – eine Antwort auf den demografischen Wandel

Kurzbeschreibung

Mitnahme von Gütern im Linienbus - Konzeption und Umsetzung. kombiBUS steht für die Sicherung der Daseinsvorsorge, für die Stärkung der regionalen Wirtschaft und Wiederherstellung der Nahversorgung. Mit dem kombiBUS-Ansatz lässt sich nicht nur die Rentabilität des ÖPNV in ländlichen Regionen verbessern, sondern auch das Angebot an öffentlicher Mobilität insgesamt.

Projektinhalte

  • Entwicklung eines finanzierungs- und umsetzungsfähigen Betriebskonzepts im Rahmen des Linienverkehrs unter Einbindung flexibler Bedienformen
  • Beteiligung politischer Entscheidungsträger, regionaler Partner und der Bevölkerung
  • Versorgung des ländlichen Raums und seiner Einwohner mit einem auskömmlichen Nahverkehr und verschiedensten Dienstleistungen
  • Umsetzung erster Elemente eines Integralen Taktfahrplanes
  • Entwicklung eines Lastenhefts für eine Software für bedarfsorientierte Verkehre unter Berücksichtigung der inhaltlichen und technischen Anforderungen an den KombiBus incl. des Aufbaues und der Darstellung der entsprechenden Abläufe im Unternehmen und den am Prozess beteiligten Dritten

Projektlaufzeit

2010 bis 2013

Ansprechpartner Interlink

Anja Sylvester

Interlink GmbH 
Wallstraße 58
D - 10179 Berlin

T: +49 30 280 351 412
M: +49 177 284 19 47 
F: +49 321 211 862 91

Nachricht senden

Sachbearbeiter Interlink

  • Anja Sylvester (Projektleitung)
  • Holger Michelmann

Auftraggeber

  • Bundesministerium des Innern (BMI)
  • Antragsteller Uckermärkische Verkehrsgesellschaft mbH (UVG)

Projektpartner

  • Interlink GmbH
  • Fahrplangesellschaft B&B GmbH
  • raumkom

MOBILITÄTSKONZEPT OLYMPIA 2024 

Erstellung eines Mobilitätskonzeptes für die Bewerbung Hamburgs zur Durchführung der Olympischen und Paralympischen Spiele 2024

Kurzbeschreibung

Erarbeitung eines Mobilitätskonzepts, das die Bewerbung der Freien und Hansestadt Hamburg zur Ausrichtung der Olympischen und Paralympischen Spiele 2024 unterstützt.


Projektinhalte

  • Erstellung von Leitbild und Zielen für das Mobilitätskonzept
  • Ermittlung des Besucheraufkommens inkl. Olympische Familie, Beschäftigte und Freiwillige
  • Umfangreiche Analysen, Prognosen für Straßen-, Schienen-, Luft- und Wasserwege
  • Erstellung einer Maßnahmenliste für Fern-, Regional- und Binnenverkehr
  • Erstellung verkehrsfunktionales Erschließungskonzept
  • Große Öffentlichkeitsveranstaltung
  • Unterstützung der finanzpolitischen Abstimmungen FHH/Bund
  • Interdisziplinäre Verkehrsplanung
  • Interlink war verantwortlich für den Bereich des öffentlichen Verkehrs des Mobilitätskonzeptes

Projektlaufzeit

Juni 2015 bis November 2015

Ansprechpartner Interlink

Holger Michelmann

Interlink GmbH
Wallstraße 58
D - 10179 Berlin

M: +49 0163 579 35 61
F: +49 321 211 862 91

Nachricht senden

Sachbearbeiter Interlink

  • Holger Michelmann

Auftraggeber

Freie und Hansestadt Hamburg (FHH) - Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation

Projektpartner

  • SHP Ingenieure
  • KCW GmbH
  • PGV-Alrutz

Interlink GmbH beauftragt von

  • KCW GmbH

SCHORFHEIDE MOBIL 

Der Weg zur besseren Erschließung der touristischen Ziele in der Region „Schorfheide“

Kurzbeschreibung

Entwicklung eines (touristischen) Mobilitätskonzeptes für die Region „Schorfheide“.

Projektinhalte

  • Erstellung von Leitbild und Zielen für das Mobilitätskonzept
  • Potenzialanalyse und Herleitung des Handlungsbedarfs
  • Entwicklung von Maßnahmen zur Verbesserung der Erreichbarkeit im ländlichen Raum
  • Beteiligungsverfahren mit regionalen Akteuren
  • Steigerung der Finanzierung und Förderung des Umweltverbundes über Marketingmaßnahmen
  • Erstellung von Druckerzeugnissen

Projektlaufzeit

2013 bis 2014

Ansprechpartner Interlink

Anja Sylvester

Interlink GmbH 
Wallstraße 58
D - 10179 Berlin

T: +49 30 280 351 412
M: +49 177 284 19 47 
F: +49 321 211 862 91

Nachricht senden

Auftraggeber

LAG Barnim e.V

Projektpartner

  • Team Red

Interlink GmbH beauftragt von

  • Team Red

Autonomes Fahren im gemeinschaftlichen Personenverkehr

Die Digitalisierung der Verkehrssysteme bietet für die Gesellschaft enorme Chancen in Richtung einer nachhaltigen Verkehrswende. Mit den Technologien des automatisierten und vernetzten Fahrens soll der Straßenverkehr sicherer, komfortabler, effizienter und umweltverträglicher gestaltet werden.

Dazu gehören u. a. automatisiert fahrende (Klein-)Busse, die als Vorstufen zum autonomen Fahren weltweit in vielen Anwendungsfällen und unterschiedlichen -umgebungen getestet oder bereits im Regelbetrieb eingesetzt werden. Die Vorteile dieses Systems sind vielfältig: In nachfrageschwächeren Räumen kann der Einsatz eine neue Qualität des Nahverkehrs ermöglichen. Zukünftig können die Personalkosten für das Fahrpersonal entfallen – einer der Kostenfaktoren im ÖPNV, zudem ist das Fahrpersonal aktuell ein „knappes Gut“. Außerdem können automatisierte Verkehre als On-Demand-Dienste angeboten werden, also bedarfsgesteuert bestimmte Strecken befahren. Für die Fahrgäste bedeutet das mehr Flexibilität, Sicherheit und kürzere Wege im ÖPNV.

Heute in Deutschland bereits verfügbare Kleinbusse sind Gegenstand anwendungsnaher Forschungs- und Entwicklungsprojekte, die zur Weiterentwicklung der Technologie, von betrieblichen und behördlichen Abläufen sowie der rechtlichen Rahmenbedingungen beitragen.

Unter dem Dach der Marke „Büro autoBus“ beschäftigen wir uns seit 2015 mit der Durchführung von Machbarkeitsstudien, betrieblichen Vorplanungen und Umsetzungsplanung sowie deren Begleitung für mehrere Einsatzfälle mit automatisierten Bussen in Deutschland. Wir arbeiten dabei herstellerneutral und verfügen über Erfahrungen mit den Marktführern automatisierter Fahrzeuge (Hanseatische Fahrzeugmanufaktur, EasyMile, NAVYA und e.GO Moove).

Das „Büro autoBus“ ist ein Zusammenschluss aus den drei Unternehmen Interlink GmbH (Berlin und Potsdam), Fahrplangesellschaft B&B mbH (Oelsnitz/Vogtland und Berlin) und Mobile Zeiten (Oldenburg).

Mehr Informationen finden Sie hier: www.buero-autobus.de