header referenzen neu

Projektlaufzeit: 2017 – 2019
Bearbeitung Interlink: Holger Michelmann, Robert Hänsch, Markus Krüger
Auftraggeber: Kreis Rendsburg-Eckernförde
Projektinhalte:
  • Datenaufnahme und Bestandsanalyse
  • Netzkonzeption
  • Wirtschaftlichkeitsbetrachtung
  • Beteiligung (Lenkungskreis und Bürger)
  • Projektdokumentation
  • Projektmanagement
Projektpartner:

Fahrplangesellschaft B&B mbH
BfV Gerd Köser
spitzenkraft.berlin

Ansprechpartner: Holger Michelmann

Bild: Interlink GmbH, Verkehrszeichen: nach den amtlichen Vorgaben 2017 digital umgesetzt durch: Mediatus

ÖPNV-Konzept Rendsburg-Eckernförde

Erstellung eines ÖPNV-Konzeptes für den Landkreis Rendsburg-Eckernförde

Kurzbeschreibung

Grundlegende Überarbeitung des ÖPNV-Angebots im Kreis Rendsburg-Eckernförde, das die historisch gewachsene Angebotsstruktur aufbricht und an die verkehrlichen Realitäten anpasst. Ziel war das Erreichen eines höheren ÖPNV-Anteils am modal-split durch ein gut merkbares vertaktetes Angebot bei gleichzeitig effizientem Betrieb und bei Berücksichtigung der Anforderungen aus dem Schülerverkehr.

Projektinhalte (Auszug)

  • Datenaufnahme und Bestandsanalyse
  • Netzkonzeption
  • Wirtschaftlichkeitsbetrachtung
  • Beteiligung (Lenkungskreis und Bürger)
  • Projektdokumentation
  • Projektmanagement

Projektlaufzeit

2017 – 2019

Auftraggeber

Kreis Rendsburg-Eckernförde

Bearbeitung Interlink

Holger Michelmann, Robert Hänsch, Markus Friebe

Projektpartner

  • Fahrplangesellschaft B&B mbH
  • BfV Gerd Köser
  • spitzenkraft.berlin

Holger Michelmann

Interlink GmbH
Wallstraße 58
D - 10179 Berlin

M: +49 0163 579 35 61
F: +49 321 211 862 91

Nachricht senden
Projektlaufzeit: 2017 – 2019
Bearbeitung Interlink: Holger Michelmann, Robert Hänsch, Markus Krüger
Auftraggeber: Kreis Rendsburg-Eckernförde
Projektinhalte:
  • Datenaufnahme und Bestandsanalyse
  • Netzkonzeption
  • Wirtschaftlichkeitsbetrachtung
  • Beteiligung (Lenkungskreis und Bürger)
  • Projektdokumentation
  • Projektmanagement
Projektpartner:

Fahrplangesellschaft B&B mbH
BfV Gerd Köser
spitzenkraft.berlin

Ansprechpartner: Holger Michelmann

Bild: Interlink GmbH, Verkehrszeichen: nach den amtlichen Vorgaben 2017 digital umgesetzt durch: Mediatus

Henstedt-Ulzburg

Erstellung einer Machbarkeitsstudie zur Verbesserung der innerörtlichen Busverkehre in Henstedt-Ulzburg

Kurzbeschreibung

Reduzierung des hohen Anteils des motorisiertem Individualverkehrs am Modal Split in der Gemeinde Henstedt-Ulzburg zugunsten des ÖPNV.

Entwicklung eines Konzepts zur Optimierung und Attraktivitätssteigerung des ÖPNV-Angebots in Henstedt-Ulzburg durch bessere Erschließung und Prüfung des Einsatzes nach Bedarf verkehrender Kleinbusse.

Projektinhalte (Auszug)

  • Bestandsaufnahme und Mängelanalyse
  • Modellierung der Verkehrsnachfrage
  • Abgleich und Bewertung vorhandener Konzepte
  • Entwicklung eines neuen innerörtlichen Busnetzes
  • Analyse der verkehrlichen und wirtschaftlichen Effekte

Projektlaufzeit

2017 – 2018

Auftraggeber

Gemeinde Henstedt-Ulzburg

Bearbeitung Interlink

Holger Michelmann, Markus Friebe

Projektpartner

  • BfV Büro für Verkehrsplanung Dipl.-Ing Gerd Köser

Holger Michelmann

Interlink GmbH
Wallstraße 58
D - 10179 Berlin

M: +49 0163 579 35 61
F: +49 321 211 862 91

Nachricht senden
  • Autonom in Großbeeren

    GVZ Berlin Süd GroßbeerenEntwicklung der Elektromobilität und Einsatz autonom fahrender Kleinbusse im Güterverkehrszentrum in GroßbeerenKurzbeschreibungDie Gemeinde Großbeeren plant im Zuge der Entwicklung der Elektromobilität im GVZ Berlin Süd Großbeeren eine Verbesserung der Erreichbarkeit durch...

    Weiterlesen...

  • Bahnhof Oschatz

    Bild: Interlink GmbH Bahnhof OschatzAltern mit Anschluss – Nachnutzungspotenziale und Beurteilung des baulichen Zustandes für das Bahnhofsgebäude OschatzKurzbeschreibungAnalyse von möglichen Nutzungs-Potenzialen des leerstehenden Empfangsgebäudes in Oschatz, mit Bezug auf das...

    Weiterlesen...

  • Das Neue Gartenfeld – Berlin

    Quelle: Interlink GmbH Das Neue Gartenfeld – BerlinVerkehrsuntersuchung und Konzept für das autoarme Wohn- und Gewerbequartier in BerlinKurzbeschreibungIm Projekt erfolgte die Entwicklung eines Verkehrskonzepts mit dem Ziel eines autoarmen Stadtquartiers, das mit städtebaulichen und...

    Weiterlesen...

  • Einführung von Elektrobussen in Völklingen

    Quelle: Interlink GmbH Einführung von Elektrobussen in VölklingenErstellung der Machbarkeitsstudie und Beantragung der Fördermittel für die schrittweise Einführung von Elektrobussen bei der Völklinger Verkehrsbetriebe GmbHKurzbeschreibungZiel der 1. Stufe war die Entwicklung einer Strategie für...

    Weiterlesen...

  • Erlangen

    Bild: Interlink GmbH, Verkehrszeichen: nach den amtlichen Vorgaben 2017 digital umgesetzt durch: Mediatus ERLANGEN Konzeption Stadtverkehrsnetz im Rahmen VEP und NVPKurzbeschreibungNeuaufstellung des Nahverkehrplans der Stadt Erlangen im Rahmen der Bearbeitung eines neuen...

    Weiterlesen...

  • Flexible Bedienformen in der Metropolregion Hamburg

      Bild: Interlink GmbH, Verkehrszeichen: nach den amtlichen Vorgaben 2017 digital umgesetzt durch: Mediatus Flexible Bedienformen in der Metropolregion Hamburg Eine Bestandsaufnahme und Entwicklung eines Werkzeugkastens für das Leitprojekt „Flexible Bedienformen“ der Metropolregion Kurzbeschreibung Detaillierte...

    Weiterlesen...

  • Henstedt-Ulzburg

    Bild: Interlink GmbH, Verkehrszeichen: nach den amtlichen Vorgaben 2017 digital umgesetzt durch: Mediatus Henstedt-UlzburgErstellung einer Machbarkeitsstudie zur Verbesserung der innerörtlichen Busverkehre in Henstedt-UlzburgKurzbeschreibungReduzierung des hohen Anteils des motorisiertem...

    Weiterlesen...

  • kombiBUS BMI-Modellvorhaben

    Quelle: Q-Regio DER KOMBIBUSBMI-Modellvorhaben „Daseinsvorsorge 2030 – innovativ und modern – eine Antwort auf den demografischen WandelKurzbeschreibungIn diesem Vorhaben wurde die Mitnahme von Gütern im Linienbus konzipiert und zusammen mit der UVG in der Uckermark umgesetzt. kombiBUS steht für...

    Weiterlesen...

  • Kombiniert mobil

    Bild: Interlink GmbH, Verkehrszeichen: nach den amtlichen Vorgaben 2017 digital umgesetzt durch: Mediatus Kombiniert mobilIntermodales Mobilitätskonzept für die Hansestadt StralsundKurzbeschreibungDurch das Beraterteam wurde, gemeinsam mit lokalen Akteuren, ein intermodales Verkehrskonzepts zur...

    Weiterlesen...

  • Marktvergleichspreise

    Bild: Interlink GmbH, Verkehrszeichen: nach den amtlichen Vorgaben 2017 digital umgesetzt durch: Mediatus MarktvergleichspreiseAbschätzung von Kosten für die Erstellung von BusverkehrsleistungenKurzbeschreibungTeil unseres Leistungsprofiles ist die Ermittlung von Marktvergleichspreisen zur...

    Weiterlesen...

  • Mobilitätskonzept Olympia 2024

    Bild: Interlink GmbH Mobilitätskonzept Olympia 2024Erstellung eines Mobilitätskonzeptes für die Bewerbung Hamburgs zur Durchführung der Olympischen und Paralympischen Spiele 2024KurzbeschreibungErarbeitung eines Mobilitätskonzeptes als Teil der Bewerbung der Freien und Hansestadt Hamburg zur...

    Weiterlesen...

  • Muldental in Fahrt

    Quelle: raumkom – Institut für Raumentwicklung und Kommunikation Dr. Christian Muschwitz und Prof. Dr. Heiner Monheim GbR MULDENTAL IN FAHRT Entwicklung eines umsetzungsreifen ÖPNV-Verkehrskonzeptes für Teilbereiche des Landkreises Leipzig mit anschließendem UmsetzungsprozessKurzbeschreibungMehr Nahmobilität für den ländlichen...

    Weiterlesen...

  • ÖPNV-Konzept Rendsburg-Eckernförde

    Bild: Interlink GmbH, Verkehrszeichen: nach den amtlichen Vorgaben 2017 digital umgesetzt durch: MediatusÖPNV-Konzept Rendsburg-EckernfördeErstellung eines ÖPNV-Konzeptes für den Landkreis Rendsburg-EckernfördeKurzbeschreibungGrundlegende Überarbeitung des ÖPNV-Angebots im Kreis...

    Weiterlesen...

  • Potenzialstudie „Mobilität im ländlichen Raum“

    Quelle: raumkom – Institut für Raumentwicklung und Kommunikation Dr. Christian Muschwitz und Prof. Dr. Heiner Monheim GbR Potenzialstudie „Mobilität im ländlichen Raum“Erstellung einer Studie im Auftrag der Bundestagsfraktion Bündnis 90/DIE GRÜNENKurzbeschreibungDie Bundestagsfraktion Bündnis...

    Weiterlesen...

  • Richtungsknoten

    Bild: Interlink GmbH, Verkehrszeichen: nach den amtlichen Vorgaben 2017 digital umgesetzt durch: Mediatus RICHTUNGSKNOTENMachbarkeitsstudie für den Stadtbusverkehr StralsundKurzbeschreibungPrüfung der Umsetzbarkeit von Richtungsknoten innerhalb eines nach Grundsätzen des Integralen Taktfahrplanes konzipierten...

    Weiterlesen...

  • Schorfheide mobil

    Schorfheide mobilDer Weg zur besseren Erschließung der touristischen Ziele in der Region „Schorfheide“KurzbeschreibungFür die Region „Schorfheide“ wurde im Rahmen eines Beteiligungsverfahrens mit regionalen Akteuren ein (touristisches) Mobilitätskonzept entwickelt. Auf Basis einer Verkehrsanalyse...

    Weiterlesen...

  • Vreizeitbus Vogtland

    VREIZEITBUS VOGTLANDTouristische Verkehre im integralen TaktfahrplanKurzbeschreibungÜberarbeitung des bisherigen Freizeitbusses, der als Rundtour im Landkreis Vogtland am Wochenende fuhr, hin zu einem integralen Takt-Angebot. Projektinhalte (Teil Büro autoBus)Angebotsplanung auf...

    Weiterlesen...

Flexibel durch die Vier- und Marschlande:

NACHFRAGEORIENTIERTES BEDIENUNGSKONZEPT FÜR DEN ÖPNV

Henstedt-Ulzburg:

MACHBARKEITSSTUDIE ZUR VERBESSERUNG DER INNERÖRTLICHEN BUSVERKEHRE

Einführung von Elektrobussen in Völklingen:

MACHBARKEITSSTUDIE FÜR DIE SCHRITTWEISE EINFÜHRUNG VON ELEKTROBUSSEN BEI DER VÖLKLINGER VERKEHRSBETRIEBE GMBH

ÖPNV-Konzept Rendsburg-Eckernförde:

ERSTELLUNG EINES ÖPNV-KONZEPTES FÜR DEN LANDKREIS RENDSBURG-ECKERNFÖRDE

Das neue Gartenfeld:

VERKEHRSGUTACHTEN FÜR DAS AUTOARME WOHN- UND GEWERBEQUARTIER IN BERLIN  

  • Das Neue Gartenfeld – Berlin

    Quelle: Interlink GmbH Das Neue Gartenfeld – BerlinVerkehrsuntersuchung und Konzept für das autoarme Wohn- und Gewerbequartier in BerlinKurzbeschreibungIm Projekt erfolgte die Entwicklung eines Verkehrskonzepts mit dem Ziel eines autoarmen Stadtquartiers, das mit städtebaulichen und...

    Weiterlesen...

  • Die OstseeSpitze

    Quelle: Interlink GmbHDie OstseeSpitzeUmsetzungsstudie zum Mobilitätskonzept für die Region der LTO OstseespitzeKurzbeschreibungAuf Basis erster Daten und Ideen eines bestehendes Mobilitätskonzeptes, galt es im Rahmen der Umsetzungsstudie diese theoretischen Grundlagen in angebotsrelevante...

    Weiterlesen...

  • Fortschreibung des Mobilitätskonzeptes und Markterkundung Buckower Felder

    Quelle: Interlink GmbH, Kartengrundlage: Büro Reicher Haase Assoziierte und Förder Landschaftsarchitekten im Auftrag der STADT UND LAND und der WOBEGEFortschreibung des Mobilitätskonzeptes und Markterkundung Buckower FelderErstellung eines Mobilitätskonzeptes für das Neubauquartier Buckower...

    Weiterlesen...

  • Konzept und Machbarkeitsstudie: Mobilität in der Gropiusstadt

    Quelle: Interlink GmbHKonzept und Machbarkeitsstudie: Mobilität in der GropiusstadtErstellung eines Mobilitätskonzeptes für die Gropiusstadt in Berlin NeuköllnKurzbeschreibungZiel war es, ein Mobilitätskonzept für die Großwohnsiedlung zu erarbeiten, das Alternativen zum eigenen Pkw fördert. Hierzu wurden...

    Weiterlesen...

  • Mobilitätskonzept Olympia 2024

    Bild: Interlink GmbH Mobilitätskonzept Olympia 2024Erstellung eines Mobilitätskonzeptes für die Bewerbung Hamburgs zur Durchführung der Olympischen und Paralympischen Spiele 2024KurzbeschreibungErarbeitung eines Mobilitätskonzeptes als Teil der Bewerbung der Freien und Hansestadt Hamburg zur...

    Weiterlesen...

  • Mobilitätsstrategie 2030 für das Land Brandenburg

    Quelle: InterlinkMobilitätsstrategie 2030 für das Land BrandenburgGrundlagenarbeit und Beteiligungsverfahren (Konzept und Durchführung)KurzbeschreibungFür das Land Brandenburg wurde eine Mobilitätsstrategie mit einem Zeithorizont bis 2030 erarbeitet. Die Erarbeitung und Diskussion erfolgte mit...

    Weiterlesen...

  • Schorfheide mobil

    Schorfheide mobilDer Weg zur besseren Erschließung der touristischen Ziele in der Region „Schorfheide“KurzbeschreibungFür die Region „Schorfheide“ wurde im Rahmen eines Beteiligungsverfahrens mit regionalen Akteuren ein (touristisches) Mobilitätskonzept entwickelt. Auf Basis einer Verkehrsanalyse...

    Weiterlesen...

  • Seniorenmobilität

    Quelle: raumkom – Institut für Raumentwicklung und Kommunikation Dr. Christian Muschwitz und Prof. Dr. Heiner Monheim GbRSeniorenmobilität„Aktiv und Mobil“ im Land BrandenburgKurzbeschreibungAuf Basis der Studie „Aktiv und Mobil“ wurde die Zielgruppe „Senioren“ zu ihren Anforderungen und...

    Weiterlesen...

ÖPNV-Konzept Rendsburg-Eckernförde:

ERSTELLUNG EINES ÖPNV-KONZEPTES FÜR DEN LANDKREIS RENDSBURG-ECKERNFÖRDE

Das neue Gartenfeld:

VERKEHRSUNTERSUCHUNG UND KONZEPT FÜR DAS AUTOARME WOHN- UND GEWERBEQUARTIER IN BERLIN 

LTO Ostseespitze:

UMSETZUNGSSTUDIE ZUM MOBILITÄTSKONZEPT FÜR DIE REGION DER LTO OSTSEESPITZE

Seniorenmobilität 

– „AKTIV UND MOBIL“ IM LAND BRANDENBURG

Mobilitätsstrategie 2030 für das Land Brandenburg:

GRUNDLAGENARBEIT UND BETEILIGUNGSVERFAHREN (KONZEPT UND DURCHFÜHRUNG)

  • Autonom auf dem Tropical Islands

    Quelle: Interlink GmbHAutonom auf dem Tropical IslandsMachbarkeitsstudie zur Erschließung des Geländes des Freizeitparks Tropical Islands durch automatisiert fahrende MinibusseKurzbeschreibungEine Machbarkeitsstudie für einen Betrieb automatisierter Shuttles zur Beförderung von Besuchern des in...

    Weiterlesen...

  • Autonom in Großbeeren

    GVZ Berlin Süd GroßbeerenEntwicklung der Elektromobilität und Einsatz autonom fahrender Kleinbusse im Güterverkehrszentrum in GroßbeerenKurzbeschreibungDie Gemeinde Großbeeren plant im Zuge der Entwicklung der Elektromobilität im GVZ Berlin Süd Großbeeren eine Verbesserung der Erreichbarkeit durch...

    Weiterlesen...

  • Autonomer Shuttle-Verkehr in „Das Neue Gartenfeld“

    Quelle: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA) Autonomer Shuttle-Verkehr in „Das Neue Gartenfeld“Erarbeitung B-Plan-relevanter Inputs zum integrierten Infrastruktur- und Betreiberkonzept der ARGE IQ-BerlinKurzbeschreibungFür das neu entstehende Quartier...

    Weiterlesen...

  • AutoNV_OPR – Autonomer Öffentlicher Nahverkehr im ländlichen Raum

    Quelle: Interlink GmbHAutoNV_OPR – Autonomer Öffentlicher Nahverkehr im ländlichen RaumWirkungsforschung zu neuen Formen öffentlicher Mobilität und Nutzerakzeptanz anhand eines Probebetriebs in Wusterhausen/DosseKurzbeschreibungIm Landkreis Ostprignitz-Ruppin wurde der Einsatz automatisierter...

    Weiterlesen...

  • Darmstadt: Autonomer Shuttle-Verkehr in der Lincoln-Siedlung

    Quelle: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA) | eigene BearbeitungDarmstadt: Autonomer Shuttle-Verkehr in der Lincoln-SiedlungBeratungsleistungen für das Projekt „On Demand-Shuttleverkehr für die Wissenschaftsstadt Darmstadt“KurzbeschreibungDie...

    Weiterlesen...

  • EASYRIDE: Automatisiertes Fahren im städtischen Kontext – Modellstadt München

    Quelle: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA) | eigene BearbeitungEASYRIDE: Automatisiertes Fahren im städtischen Kontext – Modellstadt MünchenRechts-, Ordnungs- und Steuerungsrahmen bezüglich autonom fahrender Shuttle-Busse im ÖPNVKurzbeschreibungDas...

    Weiterlesen...

  • GVZ Berlin Süd Großbeeren

    Quelle: Interlink GmbHGVZ Berlin Süd Großbeeren Entwicklung der Elektromobilität und Einsatz autonom fahrender Kleinbusse im Güterverkehrszentrum in Großbeeren KurzbeschreibungZiel des Projektes war die Verbesserung der Erreichbarkeit in der Gemeinde Großbeeren durch autonome Kleinbusse als...

    Weiterlesen...

  • Machbarkeitsstudie Augsburg

    Quelle: Interlink GmbHMachbarkeitsstudie AugsburgInnere Erschließung des Augsburg Innovationsparks mittels eines fahrerlosen BussesKurzbeschreibungDie Machbarkeitsstudie prüfte einen Einsatz automatisiert fahrender Kleinbusse auf dem Gelände des Augsburg Innovationsparks. Allen Beteiligten bietet...

    Weiterlesen...

  • Machbarkeitsstudie Düsseldorfer Rheinufer

    Quelle: Interlink GmbHMachbarkeitsstudie Düsseldorfer RheinuferErschließung des Rheinufers durch automatisiert fahrende BusseKurzbeschreibungFür die Erstellung der Machbarkeitsstudie wurde die Interlink GmbH durch die Rheinbahn AG beauftragt. Ziele dabei waren das Sammeln von Erfahrungen im Umgang mit...

    Weiterlesen...

  • Machbarkeitsstudie Ilm-Kreis

    Quelle: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA) | eigene BearbeitungMachbarkeitsstudie Ilm-KreisHochautomatisiertes Fahren im öffentlichen Straßenpersonennahverkehr (ÖPNV)KurzbeschreibungIm Rahmen der Machbarkeitsstudie wurde der Einsatz automatisierter...

    Weiterlesen...

  • Machbarkeitsstudie Schlossgemeinde Nordkirchen

    Quelle: Interlink GmbHMachbarkeitsstudie Schlossgemeinde NordkirchenErschließung der Ortsmitte und des Schlossparks durch automatisiert fahrende MinibusseKurzbeschreibungIm Rahmen einer Machbarkeitsstudie wurden passende Strecken(-varianten) für den Einsatz automatisierter Minibusse in und um den...

    Weiterlesen...

  • NAF-Bus – Nachfragegesteuerter Autonom Fahrender Bus

    Bild: Interlink GmbHNAF-Bus – Nachfragegesteuerter Autonom Fahrender BusEntwicklung und Evaluierung eines ÖPNV-On-Demand-Angebotes mit autonomen Fahrzeugen im öffentlichen Personennahverkehr in ländlichen RegionenKurzbeschreibungZiel des Projektes ist die Konzipierung eines neuartigen...

    Weiterlesen...

  • Potenzialanalyse Autonomes und Automatisiertes Fahren in Berlin-Brandenburg

    Bild: Interlink GmbH, Verkehrszeichen: nach den amtlichen Vorgaben 2017 digital umgesetzt durch: Mediatus POTENZIALANALYSE AUTONOMES UND AUTOMATISIERTES FAHREN IN BERLIN-BRANDENBURG Ein Überblick über die Akteure sowie über bestehende oder geplante Forschungs- und...

    Weiterlesen...

  • TaBuLa – Aufbau eines Testzentrums für automatisiert verkehrende Busse im Kreis Herzogtum Lauenburg

    Bild: Interlink GmbHTaBuLa – Aufbau eines Testzentrums für automatisiert verkehrende Busse im Kreis Herzogtum LauenburgEinsatz autonomer Busse in einer Kleinstadt sowie Untersuchung und Konzeption eines zukünftigen Testzentrums für autonome BusverkehreKurzbeschreibungZiel des Projektes ist es den...

    Weiterlesen...

  • Verbundprojekt STIMULATE

    Quelle: Interlink GmbH STIMULATE – Stadtverträgliche Mobilität unter Nutzung elektrischer automatisierter KleinbussePilotprojekt mit vier Fahrzeugen auf zwei Campusgeländen der Charité - Universitätsmedizin BerlinKurzbeschreibungIm Verbundprojekt sollen auf den Campusgeländen der Charité...

    Weiterlesen...

  • Verkehrsstudie für einen automatisierten Shuttle-Verkehr auf dem Friedhof Ohlsdorf

    Quelle: Interlink GmbHVerkehrsstudie für einen automatisierten Shuttle-Verkehr auf dem Friedhof OhlsdorfStudie zur flächendeckenden Erschließung des Geländes durch automatisiert fahrende Kleinbusse im Rahmen der Nachhaltigkeitsstrategie „Ohlsdorf 2050“KurzbeschreibungIn 2019 wurde eine...

    Weiterlesen...

  • Vorbereitende Arbeiten für den Betrieb automatisierter Busse in Norderstedt

    Quelle: Interlink GmbHVorbereitende Arbeiten für den Betrieb automatisierter Busse in NorderstedtMachbarkeitsstudien zur Erschließung des Stadtteils Glashütte, des Neubaugebietes Grüne Heyde und des Stadtparks durch automatisiert fahrende KleinbusseKurzbeschreibung2019 wurde eine...

    Weiterlesen...

  • Vorbereitende Arbeiten für den Betrieb automatisierter Busse in Wahlstedt

    Quelle: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA), eigene BearbeitungVorbereitende Arbeiten für den Betrieb automatisierter Busse in WahlstedtPrüfung der Eignung der infrastrukturellen Gegebenheiten der Stadt Wahlstedt zum Betrieb automatisierter Kleinbusse...

    Weiterlesen...

TaBuLa: 

TESTZENTRUM FÜR AUTOMATISIERT VERKEHRENDE BUSSE IM KREIS HERZOGTUM LAUENBURG 

AutoNV_OPR: 

AUTONOMER ÖFFENTLICHER NAHVERKEHR IM LÄNDLICHEN RAUM (LANDKREIS OSTPRIGNITZ-RUPPIN) 

EASYRIDE: 

AUTOMATISIERTES FAHREN IM STÄDTISCHEN KONTEXT – PILOTSTADT MÜNCHEN

Stadt Norderstedt: 

MACHBARKEITSSTUDIE FÜR DEN EINSATZ DES AUTOMATISIERTEN KLEINBUS E.GO MOVER

Schlossgemeinde Nordkirchen: 

MACHBARKEITSSTUDIE FÜR DEN EINSATZ DES AUTOMATISIERTEN KLEINBUS E.GO MOVER

Das neue Gartenfeld: 

ERARBEITUNG B-PLAN-RELEVANTER INPUTS ZUM "MANIFEST GARTENFELD" DER ARGE IQ-BERLIN ZUR ERSCHLIESSUNG MIT AUTONOMEN SHUTTLES

Vernetzungsaktivitäten: 

AUTOBUS NETZWERKTREFFEN, EXKURSION AUTONOMES FAHREN IM ÖPNV, FACHEXKURSION NACH SION/SITTEN

Tropical Islands: 

MACHBARKEITSSTUDIE ZUR ERSCHLIESSUNG DES GELÄNDES DES TROPICAL ISLANDS DURCH AUTOMATISIERT FAHRENDE MINIBUSS

Stadt Wahlstedt: 

VORBEREITENDE ARBEITEN FÜR DEN BETRIEB AUTOMATISIERTER BUSSE

Augsburg: 

MACHBARKEITSSTUDIE ZUR INNEREN ERSCHLIESSUNG DES AUGSBURG INNOVATIONSPARKS MITTELS EINES FAHRERLOS VERKEHRENDEN BUSSE

Düsseldorf: 

MACHBARKEITSSTUDIE FÜR DEN EINSATZ AUTOMATISIERT FAHRENDER BUSSE ENTLANG DES RHEINUFERS

  • Betriebliches Mobilitätsmanagement

    BETRIEBLICHES MOBILITÄTSMANAGEMENT Erstberatung im Rahmen des Wettbewerbes „mobil gewinnt“ bei einem Handwerksbetrieb in NiedersachsenKurzbeschreibungDie Initiative „mobil gewinnt“ des BMVI und des BMUB unterstützte Betriebe, die sich für eine nachhaltige Mobilität engagieren – innerbetrieblich, auf...

    Weiterlesen...

  • BürgerDialog Busverkehr Lübeck

    Bild: Interlink GmbH, Verkehrszeichen: nach den amtlichen Vorgaben 2017 digital umgesetzt durch: Mediatus BÜRGERDIALOG BUSVERKEHR Hansestadt LübeckKurzbeschreibungZur Verbesserung der Busangebote und dem Zuschneiden auf aktuelle und potenzielle Fahrgäste durch das Verkehrsunternehmen der...

    Weiterlesen...

  • kombiBUS BMI-Modellvorhaben

    Quelle: Q-Regio DER KOMBIBUSBMI-Modellvorhaben „Daseinsvorsorge 2030 – innovativ und modern – eine Antwort auf den demografischen WandelKurzbeschreibungIn diesem Vorhaben wurde die Mitnahme von Gütern im Linienbus konzipiert und zusammen mit der UVG in der Uckermark umgesetzt. kombiBUS steht für...

    Weiterlesen...

  • Mobilitätsstrategie 2030 für das Land Brandenburg

    Quelle: InterlinkMobilitätsstrategie 2030 für das Land BrandenburgGrundlagenarbeit und Beteiligungsverfahren (Konzept und Durchführung)KurzbeschreibungFür das Land Brandenburg wurde eine Mobilitätsstrategie mit einem Zeithorizont bis 2030 erarbeitet. Die Erarbeitung und Diskussion erfolgte mit...

    Weiterlesen...

  • Muldental in Fahrt

    Quelle: raumkom – Institut für Raumentwicklung und Kommunikation Dr. Christian Muschwitz und Prof. Dr. Heiner Monheim GbR MULDENTAL IN FAHRT Umsetzungsprozess für den Mitteldeutschen VerkehrsverbundKurzbeschreibungMehr Nahmobilität für den ländlichen Raum – ein Paradigmenwechsel. Entwicklung eines...

    Weiterlesen...

  • NAF-Bus – Nachfragegesteuerter Autonom Fahrender Bus

    Bild: Interlink GmbHNAF-Bus – Nachfragegesteuerter Autonom Fahrender BusEntwicklung und Evaluierung eines ÖPNV-On-Demand-Angebotes mit autonomen Fahrzeugen im öffentlichen Personennahverkehr in ländlichen RegionenKurzbeschreibungZiel des Projektes ist die Konzipierung eines neuartigen...

    Weiterlesen...

  • ÖPNV-Konzept Rendsburg-Eckernförde

    Bild: Interlink GmbH, Verkehrszeichen: nach den amtlichen Vorgaben 2017 digital umgesetzt durch: MediatusÖPNV-Konzept Rendsburg-EckernfördeErstellung eines ÖPNV-Konzeptes für den Landkreis Rendsburg-EckernfördeKurzbeschreibungGrundlegende Überarbeitung des ÖPNV-Angebots im Kreis...

    Weiterlesen...

  • Seniorenmobilität

    Quelle: raumkom – Institut für Raumentwicklung und Kommunikation Dr. Christian Muschwitz und Prof. Dr. Heiner Monheim GbRSeniorenmobilität„Aktiv und Mobil“ im Land BrandenburgKurzbeschreibungAuf Basis der Studie „Aktiv und Mobil“ wurde die Zielgruppe „Senioren“ zu ihren Anforderungen und...

    Weiterlesen...

  • Straßenbahn Berlin

    Bild: Interlink GmbH, Verkehrszeichen: nach den amtlichen Vorgaben 2017 digital umgesetzt durch: Mediatus Straßenbahn BerlinProjektmanagement bei der Vorbereitung von Planfeststellungsunterlagen für vier Straßenbahnneubaustrecken in BerlinKurzbeschreibungPlanung eines weiteren Ausbaus des...

    Weiterlesen...

  • TaBuLa – Aufbau eines Testzentrums für automatisiert verkehrende Busse im Kreis Herzogtum Lauenburg

    Bild: Interlink GmbHTaBuLa – Aufbau eines Testzentrums für automatisiert verkehrende Busse im Kreis Herzogtum LauenburgEinsatz autonomer Busse in einer Kleinstadt sowie Untersuchung und Konzeption eines zukünftigen Testzentrums für autonome BusverkehreKurzbeschreibungZiel des Projektes ist es den...

    Weiterlesen...

  • Umweltbundesamt

    Quelle: Interlink GmbH UmweltbundesamtFachdialog zur nachhaltigen Reisemobilität in ländlichen RegionenKurzbeschreibungDer Fachdialog „nachhaltige Reisemobilität“ wurde vom Umweltbundesamt (UBA) und in Kooperation Fahrtziel Natur (FZN) initiiert, um strategische Hemmnisse bei der Weiterentwicklung nachhaltiger...

    Weiterlesen...

  • WENaMo – Wir werden E-mobil!

    Quelle: Interlink GmbH WENaMo – Wir werden E-mobil!Erarbeitung einer Einführungsstrategie für Elektromobilität in den drei ländlichen Kommunen Flecken Steyerberg, Samtgemeinde Liebenau und Gemeinde SaerbeckKurzbeschreibungZiel war die Erarbeitung einer Einführungsstrategie für Elektromobilität in...

    Weiterlesen...

Fachdialog Umweltbundesamt: 

KONZEPTION UND MODERATION EINES FACHDIALOGES ZUR NACHHALTIGEN REISEMOBILITÄT IM LÄNDLICHEN RAUM

ÖPNV-Konzept Rendsburg-Eckernförde: 

ERSTELLUNG EINES ÖPNV-KONZEPTES FÜR DEN LANDKREIS RENDSBURG-ECKERNFÖRDE

Autonomes Fahren im ÖPNV: 

ORGANISATION UND DURCHFÜHRUNG VON FACHEXKURSIONEN ZU FAHRZEUGHERSTELLERN UND ANWENDUNGSPROJEKTEN VON AUTONOMEN SHUTTLE-BUSSEN

TaBuLa: 

TESTZENTRUM FÜR AUTOMATISIERT VERKEHRENDE BUSSE IM KREIS HERZOGTUM LAUENBURG 

WENaMo – Wir werden E-mobil: 

ERARBEITUNG EINER EINFÜHRUNGSSTRATEGIE FÜR ELEKTROMOBILITÄT IN DEN DREI LÄNDLICHEN KOMMUNEN FLECKEN STEYERBERG, SAMTGEMEINDE LIEBENAU UND GEMEINDE SAERBECK

Mobilitätsstrategie 2030 für das Land Brandenburg: 

GRUNDLAGENARBEIT UND BETEILIGUNGSVERFAHREN (KONZEPT UND DURCHFÜHRUNG)

Seniorenmobilität 

„AKTIV UND MOBIL“ IM LAND BRANDENBURG

Ausbau Straßenbahnnetz Berlin: 

PROJEKTMANAGEMENT BEI DER VORBEREITUNG VON PLANFESTSTELLUNGSUNTERLAGEN FÜR VIER STRASSENBAHNNEUBAUSTRECKEN IN BERLIN

VREIZEITBUS VOGTLAND

Touristische Verkehre im integralen Taktfahrplan

Kurzbeschreibung

Überarbeitung des bisherigen Freizeitbusses, der als Rundtour im Landkreis Vogtland am Wochenende fuhr, hin zu einem integralen Takt-Angebot.

Projektinhalte (Teil Büro autoBus)

  • Angebotsplanung auf ITF-System
  • Entwicklung einer Marketingstrategie
  • Erstellung diverser Kommunikationsmedien in Zusammenarbeit mit der Tourismusbranche

Projektlaufzeit

2014 bis 2015

Anja Sylvester

Interlink GmbH 
Wallstraße 58
D - 10179 Berlin

T: +49 30 280 351 412
M: +49 177 284 19 47 
F: +49 321 211 862 91

Nachricht senden

Sachbearbeiter Interlink

  • Anja Sylvester

Auftraggeber

Verkehrsverbund Vogtland GmbH

Projektpartner

  • Interlink GmbH
  • Fahrplangesellschaft B&B GmbH
Ansprechpartner: Holger Michelmann

Quelle: Q-Regio

DER KOMBIBUS

BMI-Modellvorhaben „Daseinsvorsorge 2030 – innovativ und modern – eine Antwort auf den demografischen Wandel

Kurzbeschreibung

In diesem Vorhaben wurde die Mitnahme von Gütern im Linienbus konzipiert und zusammen mit der UVG in der Uckermark umgesetzt. kombiBUS steht für die Sicherung der Daseinsvorsorge, für die Stärkung der regionalen Wirtschaft und Wiederherstellung der Nahversorgung.

Mit dem kombiBUS-Ansatz lässt sich nicht nur die Rentabilität des ÖPNV in ländlichen Regionen verbessern, sondern auch das Angebot an öffentlicher Mobilität insgesamt.

Projektinhalte

  • Entwicklung eines finanzierungs- und umsetzungsfähigen Betriebskonzepts im Rahmen des Linienverkehrs unter Einbindung flexibler Bedienformen
  • Beteiligung politischer Entscheidungsträger, regionaler Partner und der Bevölkerung
  • Versorgung des ländlichen Raums und seiner Einwohner mit einem auskömmlichen Nahverkehr und verschiedensten Dienstleistungen
  • Umsetzung erster Elemente eines Integralen Taktfahrplanes
  • Entwicklung eines Lastenhefts für eine Software für bedarfsorientierte Verkehre unter Berücksichtigung der inhaltlichen und technischen Anforderungen an den KombiBus incl. des Aufbaues und der Darstellung der entsprechenden Abläufe im Unternehmen und den am Prozess beteiligten Dritten

Projektlaufzeit

2010 - 2013

Bearbeitung Interlink

Anja Sylvester (Projektleitung), Holger Michelmann

Auftraggeber

  • Bundesministerium des Innern (BMI)
  • Antragsteller Uckermärkische Verkehrsgesellschaft mbH (UVG)

Projektpartner

  • Fahrplangesellschaft
  • raumkom – Institut für Raumentwicklung und Kommunikation Dr. Christian Muschwitz und Prof. Dr. Heiner Monheim GbR

Anja Sylvester

Interlink GmbH 
Wallstraße 58
D - 10179 Berlin

T: +49 30 280 351 412
M: +49 177 284 19 47 
F: +49 321 211 862 91

Nachricht senden

Autonomes Fahren im gemeinschaftlichen Personenverkehr

Die Digitalisierung der Verkehrssysteme bietet für die Gesellschaft enorme Chancen in Richtung einer nachhaltigen Verkehrswende. Mit den Technologien des automatisierten und vernetzten Fahrens soll der Straßenverkehr sicherer, komfortabler, effizienter und umweltverträglicher gestaltet werden.

Dazu gehören u. a. automatisiert fahrende (Klein-)Busse, die als Vorstufen zum autonomen Fahren weltweit in vielen Anwendungsfällen und unterschiedlichen -umgebungen getestet oder bereits im Regelbetrieb eingesetzt werden. Die Vorteile dieses Systems sind vielfältig: In nachfrageschwächeren Räumen kann der Einsatz eine neue Qualität des Nahverkehrs ermöglichen. Zukünftig können die Personalkosten für das Fahrpersonal entfallen – einer der Kostenfaktoren im ÖPNV, zudem ist das Fahrpersonal aktuell ein „knappes Gut“. Außerdem können automatisierte Verkehre als On-Demand-Dienste angeboten werden, also bedarfsgesteuert bestimmte Strecken befahren. Für die Fahrgäste bedeutet das mehr Flexibilität, Sicherheit und kürzere Wege im ÖPNV.

Heute in Deutschland bereits verfügbare Kleinbusse sind Gegenstand anwendungsnaher Forschungs- und Entwicklungsprojekte, die zur Weiterentwicklung der Technologie, von betrieblichen und behördlichen Abläufen sowie der rechtlichen Rahmenbedingungen beitragen.

Unter dem Dach der Marke „Büro autoBus“ beschäftigen wir uns seit 2015 mit der Durchführung von Machbarkeitsstudien, betrieblichen Vorplanungen und Umsetzungsplanung sowie deren Begleitung für mehrere Einsatzfälle mit automatisierten Bussen in Deutschland. Wir arbeiten dabei herstellerneutral und verfügen über Erfahrungen mit den Marktführern automatisierter Fahrzeuge (Hanseatische Fahrzeugmanufaktur, EasyMile, NAVYA und e.GO Moove).

Das „Büro autoBus“ ist ein Zusammenschluss aus den drei Unternehmen Interlink GmbH (Berlin und Potsdam), Fahrplangesellschaft B&B mbH (Oelsnitz/Vogtland und Berlin) und Mobile Zeiten (Oldenburg).

Mehr Informationen finden Sie hier: www.buero-autobus.de