Quelle: Interlink GmbH

AutoNV_OPR – Autonomer Öffentlicher Nahverkehr im ländlichen Raum

Wirkungsforschung zu neuen Formen öffentlicher Mobilität und Nutzerakzeptanz anhand eines Probebetriebs in Wusterhausen/Dosse

Kurzbeschreibung

Im Landkreis Ostprignitz-Ruppin wurde der Einsatz automatisierter Kleinbusse im ländlichen Raum erprobt. Ziele waren das Sammeln praktischer Erfahrungen durch einen Probebetrieb und die wissenschaftliche Untersuchung von Voraussetzungen sowie Parametern für eine breite Übertragbarkeit von Bedienformen mit automatisierten Kleinbussen im ländlichen Raum. Das Konzept wurde stufenweise umgesetzte, d. h. längere und komplexere Streckenteile wurden über den Projektverlauf hinweg hinzugenommen.

Projektinhalte

  • Ermittlung der Grundlagen für den verkehrlichen Einsatz autonom fahrender Betriebsformen im öffentlichen Verkehr ländlicher Räume
  • Aufzeigen der Möglichkeiten zur Schaffung und Messung der Nutzerakzeptanz
  • Erprobung autonomer Betriebsformen bezogen auf wirtschaftliche Aspekte und die Finanzierbarkeit im Rahmen des öffentlichen Verkehrs

Projektlaufzeit

07/2017 – 06/2020

Auftraggeber

Technische Universität Berlin (im Rahmen eines vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur geförderten Verbundprojekts)

Bearbeitung Interlink

Holger Michelmann, Liss Böckler, Markus Friebe, Linsey Stohr

Projektpartner

  • Ostprignitz-Ruppiner Personennahverkehrsgesellschaft mbH (ORP),
  • Regionalentwicklungsgesellschaft Nordwestbrandenburg mbH (REG),
  • Technische Universität Dresden (Fakultät Verkehrswissenschaften),
  • Technische Universität Berlin (Fakultät Straßenplanung und Straßenbetrieb)

Liss Böckler
Interlink GmbH 
Wallstraße 58
D - 10179 Berlin

T: +49 30 280 351 411
M: +49 1523 369 93 18
F: +49 321 211 862 91

Nachricht senden

Weitere Informationen

https://www.autonv.de