Quelle: Interlink GmbH

Konzept und Machbarkeitsstudie: Mobilität in der Gropiusstadt

Erstellung eines Mobilitätskonzeptes für die Gropiusstadt in Berlin Neukölln

Kurzbeschreibung

Ziel war es, ein Mobilitätskonzept für die Großwohnsiedlung zu erarbeiten, das Alternativen zum eigenen Pkw fördert. Hierzu wurden die bestehende Infrastruktur und das Verkehrsaufkommen analysiert, das Mobilitätsverhalten ausgewählter Zielgruppen erfasst und Wirtschaftsverkehre betrachtet. Basierend auf einer SWOT-Analyse wurden konkrete Maßnahmen mit Prioritätensetzungen, Kostenschätzungen, Vorschlägen für Dienstleister-/ Betreibermodelle und Umsetzungsempfehlungen entwickelt. Maßnahmen beziehen sich auf die Handlungsfelder Radverkehr, Fußverkehr, Parkraum & öffentlicher Raum, Umstieg auf ÖPNV sowie Entschärfung von Querungsbereichen.

Projektinhalte

  • Erhebung des Verkehrsaufkommens an verschiedenen Knotenpunkten
  • Erfassung des Mobilitätsverhaltens von Kindern, Jugendlichen, Senioren und Menschen mit Beeinträchtigung
  • Analyse der Wirtschaftsverkehre
  • Ableitung von Maßnahmen mit Prioritätensetzungen, Kostenschätzungen, Vorschlägen für Dienstleister-/ Betreibermodelle und Umsetzungsempfehlungen
  • Abschätzung von Risiken und Erfolgsaussichten
  • Vorbereitung und Durchführung von Abstimmungsterminen mit relevanten Fachämtern und Wohnungsunternehmen
  • Vorbereitung und Durchführung von zwei öffentlichen Planungswerkstätten
  • Erarbeitung eines Kommunikationskonzepts zur Vermarktung neuer Mobilitätsangebote

Projektlaufzeit

2019

Auftraggeber

Bezirksamt Neukölln von Berlin

Bearbeitung Interlink

Susanne Thomaier, Markus Friebe, Robert Hänsch

Projektpartner

Inno2grid
Spitzenkraft.berlin

Susanne Thomaier
Interlink GmbH 
Wallstraße 58
D - 10179 Berlin

T: +4930 280 351 410
M: +49 172 621 213 8

Nachricht senden